Menu

Yogamatte aus Naturkautschuk

Der Naturkautschuk wird in Asien und in Mittel- und Südamerika in erster Linie aus dem Kautschukbaum Hevea brasiliensis gewonnen. Durch das Einreißen der Baumrinde tritt der Milchsaft (Latex) aus, welcher in Gefäßen gesammelt wird. Kautschuk nutzt man für die Fertigung von Gummi, aber ebenso für viele andere Produkte. So findet der Naturkautschuk auch in Matratzen, Gummistiefeln, Autoreifen oder in Yogamatten seine Verwendung.

Naturkautschuk als Material ist umweltschonend und liegt dank seiner Nachhaltigkeit voll im Trend.

Vorteile der Naturkautschuk Yogamatte

Die Yogamatte ist das wichtigste Utensil beim Yoga und daher ist die Wahl der Matte von grosser Bedeutung. Eine Naturkautschuk-Matte punktet mit der Tatsache, dass es sich um vollkommen natürliche Materialien handelt. Somit ist sie bei Yogis kaum wegzudenken. Sie benötigen eine feste und stabile Unterlage, um bei den Dehnungen und Verbiegungen mit beiden Beinen fest auf dem Boden zu bleiben. Der Vorteil dieser Matten ist, dass sie rutschfest und luftdurchlässig sind, was sie zu perfektem Zubehör bei sportlichen Aktivitäten macht.
Die Matte aus Naturkautschuk zeichnet sich trotz Schweiß an den Händen und Füßen durch ihre absolute Griffigkeit aus. Sie überzeugt mit ihrer rutschfesten und sicheren Oberfläche bei allen Yoga-Stellungen. Dass sie umweltschonend ist, macht sie umso beliebter. Hier treffen Qualität und Nachhaltigkeit aufeinander!

Diese Yogamatte ist sehr komfortabel, hat die richtige Polsterung und mildert somit jeden Aufprall auf der Oberfläche und schont die Gelenke. Sie ist praktisch, widerstandsfähig, rutschfest und nachhaltig: der perfekte Begleiter vom Sonnengruß bis zum Krieger!

Worauf beim Kauf achten

Mit Yoga tut man sich etwas Gutes: Stress wird abgebaut, Körper und Geist sind im Einklang und man findet die innere Ruhe. Und das Beste ist – man benötigt weiter nichts als eine Yoga-Matte! Doch was muss beim Kauf beachtet werden?

Es gibt einige Faktoren, die den Kauf einer Matte beeinflussen. Zuerst sollte man sichergehen, dass die Matte die erforderlichen Qualitätsmerkmale mit sich bringt. Sie sollte biologisch abbaubar und schadstofffrei sein. Um sicherzugehen, ist beim Kauf darauf zu achten, dass das Produkt über ein Öko-Testzertifikat verfügt.

Ebenso spielt die Länge eine wichtige Rolle. Man hat die richtige Matte, wenn der Kopf und die Füße gleichzeitig darauf Platz haben. Dann lassen sich die Übungen perfekt ausführen. Rutschfestigkeit ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium, um den Halt nicht zu verlieren. Die Yoga-Matte sollte pflegeleicht und für Profis sowie Anfänger geeignet sein. Eine hohe Dämpfung wäre von Vorteil, damit die Gelenke geschont bleiben.

Pflege

Es gibt Naturkautschuk Matten, bei denen in der Gebrauchsanweisung schon beschrieben wird, was bei der Pflege zu beachten ist. Sind jedoch keine Hinweise vorhanden, dann reicht ein feuchtes Reinigungstuch. Mit diesem wischt man die Schmutzrückstände von der Oberfläche ab.

Man kann für die Reinigung ein eigenes Putzmittel herstellen, indem man Wasser mit Naturessig mischt. Das Verhältnis sollte 1 zu 1 sein. Um den Geruch zu neutralisieren, kann man diverse ätherische Öle verwenden. Die Lösung auf die Oberfläche der Matte auftragen. Einwirken lassen und danach mit einem feuchten Reinigungstuch abwischen und trocknen lassen.